Archiv für den Monat: Dezember 2014

Zecke aufheben

Ist eine Zecke erfolgreich vom Wirt (Hund, Katze, Kind, an einem selbst) entfernt, fängt die Überlegung an. Was machen mit dem Tier? Auf keinen Fall sollte man die Zecke zerdrücken, hier besteht die Gefahr sich mit Krankheiten zu infizieren. Häufig finden Zecken einen nassen Tod im Klo und ab und an auch eine Feuerbestattung.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte die herausgedrehte Zecke aber aufheben. Am besten in einem kleinen Glas oder einem dicht schließenden Gefrierbeutel. Denn wenn es an der Zeckenstichstelle zu Auffälligkeiten kommt oder man sich nach einem Zeckenbiss unwohl fühlt, kann man die Zecke gleich mit zum Arzt nehmen. Während der eigene Körper einige Zeit braucht, um Antikörper gegen Borreliose, eine der am häufigsten von Zecken übertragenen Krankheiten, zu bilden, ist die Zecke ja bereits vorhanden und kann untersucht werden.

Bei Zecken, die bereits sehr lange gesaugt haben, oder wenn man einfach Angst hat, kann man die Zecke auch auf Verdacht hin auf Borrelien untersuchen lassen und so möglichst früh mit einer Antibiotika Prophylaxe beginnen, falls die Zecke Überträger der Krankheit gewesen ist.

Allerdings wird die Laboruntersuchung wohl nicht per se von der Krankenkasse bezahlt.

Ob die Zecke Borrelien in sich trägt und damit in der Lage ist, uns, unsere Kinder oder den Hund, der von der jeweiligen Zecke gebissen bzw. gestochen wurde, mit Borreliose zu infizieren, kann man inzwischen auch ganz ohne Labor und Zecke einschicken zu Hause mit einem Borreliose Test bzw. Zeckentest selbst herausfinden.

Zeckentest Borreliose zum selber testen für zu Hause
Preis: nicht verfügbar
Zuletzt aktualisiert am 10.12.2019
  • Frühwarnsystem Borreliose - Zeckentest für zu Hause.
  • Zeckentest - getestet wird die Zecke auf Borrelien.
  • Keine Wartezeit auf das Testergebnis.
  • Kosten geringer als beim Zecke einschicken.
  • Wasserdicht, hygienisch verpackt, kleines Packmaß

Irrtümer über Zecken

Es gibt so einige Irrtümer über Zecken, hier mal die größten Irrtümer im Überblick:

  • Zecken fallen von Bäumen. Habe ich in den 1970er und 80er auch noch so gelernt: Fallen Zecken von Bäumen?
  • Zecken beißen (Zeckenbiss versus Zeckenstich, ich sage auch immer Zeckenbiss).
  • Beim schnellen Entfernen von Zecken besteht keine Gefahr. Allerdings verringert sich die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden.
  • Zecken lassen sich mit Öl und Klebstoff entfernen. = Wirklich keine gute Idee!
  • Frühsommer-Menigoenzephalitis (FSME, ein Virus, der von Zecken übertragen wird) kommt nur im Frühjahr vor.
  • Richtige Kleidung schützt.
  • Zecken können springen

Ob man nun Zeckenbiss oder Zeckenstich sagt ist nun wirklich egal.

Auf die Kleidung sollte man sich natürlich auch nicht zu 100 Prozent verlassen. Helle Kleidung soll einem nur helfen, die Zecken besser zu erkennen und vor dem Stich weg zubekommen. Ein kleiner Vorsprung sozusagen gegen das Tier (gegen Zecken schützen.

Zum Entfernen von Zecken greift man am besten zu Zeckenzange oder Zeckenschlinge. Notfalls geht aber auch eine Pinzette.

Noch mehr Irrtümer über Zecken: Die zehn häufigsten Irrtümer über Zecken.

Zecken gibt es leider nicht nur in Deutschland

Mit Hunden habe ich ja schon auf dem spanischen Festland, genauer an der Costa Blanca, und auch auf Gran Canaria gelebt. Leider gibt es hier wie dort oder in Deutschland ebenfalls Zecken. Da es auf Gran Canaria sehr häufig sehr trocken ist, ist die Gefahr zwar nicht so groß, aber es kommt halt eben doch mal vor, dass ein solcher Blutsauger zu finden ist. Vor allem wenn eine Schafherde vorbeigetrieben wurde, kommen Zecken vermehrt vor. Zum Glück ist die Insel doch relativ groß, so dass das nicht so häufig der Fall ist.
Weiterlesen

Hunde gehen stiften – Antizeckenspray als letzte Waffe

Zeckenfreie Hunde dank Spray

Das Spray half gegen Zecken – und wurde von beiden Hunden gehasst.

In einer fürchtlerlichen Zeckensaison habe ich mal auf ein Zeckenspray der Marke Frontline zurückgegriffen. Spots nutzten kaum was, Halsbänder wollte ich nicht, es waren aber so viele Zecken unterwegs, dass wir nicht mehr in den Wald wollten. Es war einfach zu nervig und machte keinen Spaß, ständig Zecken von den Hunden abstreifen zu müssen. Ich hatte schon Albträume von diesen Blutsaugern. Immerhin, mit sehr gut aufpassen, sofortigen abbürsten, wenn wir aus dem Wald heraus kamen und auch gewissenhaftem abklopfen der eigenen Klamotten haben wir die Zeckeninvasion gut überstanden. Aber es war einfach nicht schön.

Ich bekam dann ein Zeckenspray von Frontline in die Hände. Und das wirkte wirklich sehr gut. Aber die Hunde haben es wirklich gehasst. Aber so was von. Ich brauchte nur überlegen, ob ich das Spray nicht besser mal wieder drauf tun sollte, da der Monat ja wieder rum war, da waren die Hunde schon am anderen Ende der Wohnung. Hatte ich die Hunde dann doch, haben sie es sich sehr, sehr widerstrebend gefallen lassen (sie waren beide echte Geduldsheimer bei solchen Dingen). Aber mehr als zwei Minuten wollte keiner von beiden Stillstehen (das ist wie abduschen mit dem Wasserschlauch, da hatte man pro Hund gerade mal drei Minuten Zeit, dann war der hundische Geduldsfaden aufgeweicht und riss sofort).
Weiterlesen

Zecken zu Weihnachten – keine schöne Bescherung

Zecken können, die richtigen Temperaturen vorausgesetzt auch im Dezember zur Weihnachtszeit aktiv sein. Oft genug kommt es ja auch in Deutschland vor, dass gerade vor Weihnachten oder zu Weihnachten fast schon frühlingshafte Temperaturen herrschen. Die Gefahr ausgerechnet dann von einer Zecke gebissen zu werden ist aber relativ überschaubar.
Weiterlesen

Borreliose Erkrankungen in Deutschland

Einem Bericht in der Ärzte-Zeitung vom 25. Mai 2012 nach geht man von 214.000 Borreliose Erkrankungen pro Jahr in Deutschland aus. Eine Meldepflicht für diese Bakterieninfektion, die häufig von Zecken übertragen wird, gibt es in Deutschland allerdings nicht flächendeckend. Um auf die Zahl von über 200.000 Erkrankungen zu kommen, wurden Krankenkassendaten ausgewertet.
Weiterlesen

Was ist Borreliose?

DIE Borreliose gibt es wohl nicht. Borreliose ist eine allgemein Bezeichnung für verschiedene Infektionskrankheiten. Ausgelöst werden diese Infektionskrankheiten durch Bakterien aus der Gruppe der Borrelien. An Borreliose erkranken können Menschen aber auch andere Säugetiere wie zum Beispiele Hunde. Die Übertragung der Borrelien erfolgt dabei meist durch Zecken. Neben dem Gemeinem Holzbock, der vor allem in Deutschland für die Übertragung verantwortlich ist, können in seltenen Fällen Borrelien aber auch durch Stechmücken oder Pferdebremsen übertragen werden.

Eine Impfung gegen Borreliose ist derzeit wohl noch nicht möglich, es gibt aber Forschungen in diese Richtungen. In den USA gab es einen Impfstoff, dieser musste aber vom Markt genommen werden. Nach der Verabreichung kam es bei den geimpften Personen zu Gelenkbeschwerden und anderen Gesundheitsstörungen.
Weiterlesen

Informationsseite zu Zeckenbiss und Borreliose

Es gibt eine gute Informationsseite zum Thema Zeckenbiss und Borreliose: Europäische Zeckeninformation – Privates Netzwerk. Zeckenbisse werden hier als verkanntes Risiko bezeichnet. Ins Leben gerufen wurde diese Infoseite von einem Betroffenen, der selbst von einer Zecke gebissen wurde und bei denen die Ärzte lange gebraucht haben, um die richtige Diagnose zu stellen. Mit der Seite möchte der Betreiber das öffentliche Bewusstsein für Zeckenerkrankte wecken.

Auf der Seite finden sich auch Behandlungshinweise und Hinweise zu Ärzten, Kliniken und Labors (keine Adressen), aber eben hilfreiche Tipps, was es für Tests etc. gibt.

Zeckenbiss und Borreliose

Ob eine Zecke Borrellien in sich trägt, kann man mit dem Zeckentest für zu Hause auch selbst herausfinden.

Was ist Borreliose?

Zeckenbiss bei Fußballspieler

2007 sorgte eine Verletzung bei Bastian Schweinsteiger für Schlagzeilen. Der FC Bayern München Spieler fehlte damals wegen einer Knieverletzung, man vermutete, dass diese durch einen Zeckenbiss verursacht worden ist. Der Zeckenbiss sollte da zwar schon zwei Jahre zurückliegen, aber der damals 22jährige Nationalspieler hatte sich durch diese wohl eine langwierige Krankheit zugezogen.
Weiterlesen