Gegen Zecken im Garten

Die Gefahr von Zecken im eigenen Garten wird unterschätzt. Wir rechnen mit Zecken bei Waldspaziergängen oder wenn wir über eine Wiese laufen, dass die Blutsauger oft gar nicht so weit weg sind, wird ausgeblendet. Gerade bei der ersten Gartenarbeit im Frühling lauern die Zecken auf ihre erste Nahrung nach dem Winter. Wer dann seinen Garten schön macht, wird nur zu oft ein Opfer. (Wann sind Zecken aktiv).

Wie testen ob Zecken im Garten sind?

Der eine ahnt es schon, wenn er Zecken im eigenen Garten hat, der andere will vielleicht einen Beweis. Testen kann man das ganz einfach, in dem man an einem wärmeren Tag ein helles Stück Stoff nimmt und an einen Stock bindet. Dann mit diesem Stück Stoff einfach mal an den Gräsern und Büschen entlang fahren und nachschauen. Wenn kleine schwarze Punkte zu sehen sind, Zecken, die noch keine Blutmahlzeit genossen haben, sind nicht sehr groß, dann sollte man einen genaueren Blick drauf werfen. Hat man dann ein kleines Krabbeltier mit acht Beinen vor sich, dann hat man leider Zecken im eigenen Garten.

Schutz vor Zecken bei der Gartenarbeit

Wer nun selbst im Garten arbeitet, sollte sich entsprechend gegen Zecken schützen. Helle und lange Kleidung ist schon mal eine Gute Vorbeugemaßnahmen. Mit Kleidung gegen Zecken schützen. Ist es doch mal passiert, sollte die Zecke möglichst schnell entfernt werden.

Was tun gegen Zecken im Garten?

Zecken kommen meist nicht einfach so in den eigenen Garten sondern werden von Mäusen und auch Igeln eingeschleppt. Es gibt mehrere Maßnahmen, die bei einem Befall helfen können:

  • Keinen idealen Zeckenlebensraum schaffen.
  • Bei den Mäusen ansetzen.
  • Zur chemischen Keule greifen.

Gegen Zecken im Garten

Die Punkte im Einzelnen:

Keinen idealen Zeckenlebensraum schaffen

Zecken mögen schattige Stellen und brauchen auch eine gewisse Feuchtigkeit. Eine Maßnahme kann daher sein, Bäume und Sträucher so zu schneiden, dass nicht zu viele schattige Stellen im Garten vorhanden sind. Dann noch den Rasen regelmäßig kurz schneiden und Laub und Moos entfernen. Beim Laub entfernen gilt ebenso wie beim Rasenmähen wieder besonders achtsam zu sein und auf die lange Kleidung bei dieser Arbeit besser nicht zu verzichten.

Insbesondere im Herbst kann man also schon einiges tun, um in der nächsten Gartensaison weniger Zecken im eigenen garten zu haben: Überschüssiges Laub entfernen, Äste und Gestrüpp zurückschneiden. Gerad eim Winter suchen Zecken Schutz im Laub auf dem Boden, liegt dort nichts rum, hat man gute Chancen, das Zeckenaufkommen für das nächste Jahr zu verringern.

Bei den Mäusen ansetzen

Es gibt Mittel gegen Zecken, mit denen Watte getränkt wird. Diese Watte wird dann für die Mäuse in praktischen Rollen gepackt, den sog. Zeckenrollen und im Garten ausgelegt. Die Mäuse holen sich die Watte aus den Rollen für den Nestbau und sind selbst so gegen Zecken geschützt. Wenn die Mäuse weniger bis gar keine Zecken mehr haben, wird es, so die Grundüberlegung, im Garten selbst auch weniger Zecken geben. Zeckenrolle

Bei den Igeln ansetzen

Igel, aber auch Füchse, die sich in den Garten verirren, können ebenso Zecken mit sich tragen. Hier hilft eine dichte Umzäunung.

Die Chemische Keule gegen Zecken

Manchmal ist der Zeckenbefall aber einfach so schlimm, da hilft nur noch die chemische Keule. Auch hier gibt es Mittel, die effektiv helfen können.

Ein Gedanke zu „Gegen Zecken im Garten

  1. Pingback: Borreliose Erkrankungen 2015 am Beispiel Dresden | Was hilft gegen Zecken im Garten, bei Hunden und Katzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.