Zecken gibt es leider nicht nur in Deutschland

Mit Hunden habe ich ja schon auf dem spanischen Festland, genauer an der Costa Blanca, und auch auf Gran Canaria gelebt. Leider gibt es hier wie dort oder in Deutschland ebenfalls Zecken. Da es auf Gran Canaria sehr häufig sehr trocken ist, ist die Gefahr zwar nicht so groß, aber es kommt halt eben doch mal vor, dass ein solcher Blutsauger zu finden ist. Vor allem wenn eine Schafherde vorbeigetrieben wurde, kommen Zecken vermehrt vor. Zum Glück ist die Insel doch relativ groß, so dass das nicht so häufig der Fall ist.

An der Costa Blanca war die Gefahr, dass einer der Hunde eine Zecke mit ins Haus bringt, da schon viel größer. Wahrscheinlich, weil es dort dann nicht ganz so trocken war und es mehr Vegetation gab. Vor allem freilaufende Tiere waren eigentlich immer von Zecken befallen, einmal haben wir einen Welpen gefunden, den konnte man vor lauter Zecken kaum noch als Hund erkennen.

In Spanien kommen auch andere Zeckenarten vor als in Deutschland. So gibt es eine Zecke, die Braune Hundezecke, die anders als der in Deutschland heimische Gemeine Holzbock, auch in der Wohnung überleben kann. Dem Holzbock ist es in der Wohnung zu trocken, die spanische Zecke hat damit keine Probleme.

Zecke heißt auf Spanisch übrigens Garrapata. Wer also mit Hund hier lebt oder Urlaub macht und Antizeckenmittel benötigt (gibt es bei Tierärzten und in Tierläden), braucht ein Mittel gegen Garrapatas. Ein weiterer Name ist arañuelo, das aber wohl Spinnentier bedeutet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.