Zecken im Winter

Ja, als Hundehalterin liebe ich den Winter nur bedingt. Klar, es macht Spaß mit den Hunden durch frisch gefallenen Schnee zu tollen. Aber meist sind das nur kurze Momente und ein Großteil des Winters ist einfach nur geprägt von kalten Füßen, Matsch und nassen Hunden. Immerhin darf man hoffen im wirklich kalten Winter von Zecken weitestgehend verschont zu bleiben, wobei das auch nicht immer stimmt. Haben wir einen milden Winter, dann kann es durchaus passieren, dass sich einer dieser Blutsauger auch wieder am Hund einfindet. Denn Zecken werden so ab 8 Grad wieder aktiv.

Zecken machen unsere Winter kaum was aus

Was nicht heißt, dass Zecken unter 8 Grad sterben. Zecken sind höchst widerstandsfähige Parasiten, den auch Minusgrade wenig ausmacht. Zumindest wenn es nicht zu kalt wird oder wenigstens nicht dauerhaft.

Ein Winter mit minus 20 Grad muss es schon sein

Minus zwölf Grad im Tiefkühler? Ein Biologe hat den Versuch tatsächlich mal gemacht und festgestellt, dass Zecken auch bei minus zwölf Grad noch herum krabbeln können. Um Zecken zu töten, müssen es wohl mindestens minus 20 Grad werden und dass für eine längere Zeit. Denn Zecken verstecken sich gerade auch im Winter im Unterholz und unter herabgefallene Nadel und Blätter sowie abgestorbene Pflanzen. Sogar eine Schneeschicht schützt sie. Daher überleben Zecken zum Beispiel auch die Winter in nördlicheren Breitengraden. Zwar ist es dort meist doch sehr viel Kälter als bei uns in Deutschland, aber meist gehen die Winter dort mit viel Schnee einher. Und Schnee schützt die Spinnentiere. Unter Schnee haben sie es auch bei kälteren Umgebungstemperaturen noch eine Weile so warm, dass sie eben nicht sterben. Die minus 20 Grad sollten also wirklich einen längeren Zeitraum andauern, eine Kältewelle sorgt also dafür, dass es im Sommer darauf weniger Zecken geben wird.

Zecken fühlen sich bei Kälte nicht wirklich wohl

Ein Trost bleibt aber: So richtig wohl fühlen sich Zecken eben erst wieder, wenn die Temperaturen zweistellig werden. Dennoch muss man sagen: Inzwischen kann man kaum noch von einer Zeckensaison sprechen, denn Zecken sind zunehmend ganzjährig aktiv. Ab und an, wenn es sehr kalt wird, machen sie eine kurze Pause und natürlich sind sie zwischen Februar und Oktober oder sogar November aktiver als im Dezember und Januar. Die Zeiten, in denen es bei uns regelmäßig so kalt wurde, dass Zecken in ihre Winterstarre verfielen, sind aber wohl vorbei. Wann sterben Zecken?

Vor Zecken in Acht nehmen – Auch im Winter

In wie weit man nun auch im Winter sich vor Zecken schützen muss, hängst aber stark davon ab, was man dann tut und wo man lebt. Auch wenn die Zecke mit das gefährlichste Tier Deutschlands ist, da es sehr viele Krankheitserreger überträgt (Borreliose, FSME), sollte man nicht zu panisch werden. Nach einem Winterspaziergang sollte man sich und natürlich den Hund gründlich nach Zecken absuchen. Das gilt auch für die Kleidung. Gibt es sehr viele Zecken, sollte man auf einen Schutz setzen. Für sich selbst zum Beispiel Autan oder Antizecken-Socken und für den Hund bewährte Mittel wie Antizeckenhalsbänder oder Antizeckensprays. Gerade im Frühjahr und im Sommer setze ich auch auf natürliche Zeckenabwehr, zum Beispiel auf Anti-Zeck Spray mit natürlichen Ölen.

Autan Pumpspray gegen Zecken und Mücken
Preis: 3,99€
Sie sparen: 4.47€ (53%)
Zuletzt aktualisiert am 25.03.2019
  • Bis zu 8 Stunden Schutz vor Mücken
  • Bis zu 4 Stunden Schutz vor Zecken
  • Nicht auf Sonnenbrand anwenden
  • Auch bei empfindlicher Haut in der Regel sehr verträglich
  • Geeignet für Kinder ab 2 Jahren
Seresto Zeckenhalsband Hund (ab 8 kg)
Preis: 57,46€
Zuletzt aktualisiert am 18.12.2018
LINDNER Anti-Zecken Kniestrumpf light (39-41)
Preis: 19,90€
Zuletzt aktualisiert am 25.03.2019
  • leichter Kniestrumpf mit Antizecken-Wirkung
  • Markenqualität hergestellt von LINDNER socks in Deutschland
  • waschbeständig
  • perfekte Passform

Ein Gedanke zu „Zecken im Winter

  1. Pingback: Mit dem Wäschetrockner gegen Zecken, Milben und Co. | Was hilft gegen Zecken im Garten, bei Hunden und Katzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.